Arbeitsmarktpolitik – von großer Bedeutung für das Handwerk

Im sehr personalintensiven Wirtschaftsbereich Handwerk sind mittelstandsfreundliche Rahmenbedingungen und sinnvolle arbeitsmarktpolitische Instrumente von großer Bedeutung.

So beschäftigt das Handwerk auf der einen Seite der absehbare Fachkräftemangel auf allen Qualifikationsebenen. Auf der anderen Seite ist die Beschäftigung besonderer Zielgruppen in den zumeist inhabergeführten Betrieben des Handwerks keine Seltenheit. Beides führt dazu, dass sich der WHKT an Initiativen und Bündnissen sowie Arbeitsgremien auf Landesebene beteiligt und sich für gute Rahmenbedingungen zum Wirtschaften und für die Beschäftigten einsetzt.

Aktuell wirkt der WHKT u. a. an folgenden Initiativen mit:

LINKS & DOWNLOADS ZUM THEMENBEREICH
24.10.2022 | Auftaktveranstaltung zur Initiative »Handwerk im Hafthaus«: NRW-Justizminister Dr. Limbach im Dialog mit den Arbeitnehmer-Vorstandsmitgliedern der NRW-Handwerkskammern>>
WHKT-REPORT 08/2022 | Pilotprojekt: Fachkräfte aus Jordanien und Ägypten für das Elektrohandwerk in NRW>>
WHKT-REPORT 08/2022 | Innovationsdialog Handwerk in NRW: Experteninterview mit dem DGB NRW – Vorschläge für einen zukunftssicheren Arbeitsmarkt im Handwerk>>
26.04.2022 | WHKT-Position: Sicherung von Fach- und Führungskräften im Handwerk>>
01.09.2021 | Gemeinsame Pressemeldung vom WHKT, IHK NRW und RD NRW der BA: »Statistik zeigt: Trotz Pandemie Wachstum in verschiedenen Bereichen«>>
07.06.2021 | WHKT-Forderungen: Einer Krise am Ausbildungsmarkt trotz guter Konjunktur im Handwerk jetzt vorbeugenPDF >
01.12.2020 | WHKT-Position: »Fachkräfteeinwanderung unterstützen – Handwerk stellt überbetriebliche Bildungsinfrastruktur (ÜBS-Zentren) zur notwendigen Qualifizierung bereit«PDF >