Seite 1 von 4
1. Was wird als duale Ausbildung bezeichnet?
Eine Ausbildung in Kombination mit einem Studium
Eine Ausbildung in Betrieb und Berufsschule
Zwei zeitgleiche Ausbildungen im Betrieb
Ein Studium an einer Berufsakademie
2. Wer Abitur hat, …

… muss keine Zwischenprüfung absolvieren.
… bekommt nach bestandener Erstausbildung den Meisterbrief.
… kann die Ausbildung um bis zu ein Jahr verkürzen.
… hat Anspruch auf eine niedrigere Vergütung während der Ausbildung.
3. Der Meisterbrief im deutschen Handwerk steht für hohes fachliches Können und Wissen. Wer kann die Meisterschule besuchen?
Auszubildende nach Ablegen der Gesellenprüfung
Facharbeiter mit mindestens 2 Jahren Berufserfahrung
Man muss mindestens 18 Jahre alt sein
Nur wer die Abschlussprüfung mit 2,5 oder besser besteht
4. Du sollst in das Büro deines Chefs kommen. Du bist nervös und weißt nicht, worum es geht. Welchen Aussagen stimmst du zu?
Wenn er mich hineinbittet, setze ich mich sofort.
Du lässt deinen Chef aussreden und antwortest deutlich auf die Fragen.
Du sprichst extra laut.
5. Du bekommst von einem Kollegen eine fehlerhafte Baugruppe, die du verbauen sollst. Die Zeit wird knapp und du hast Angst, von deinem Chef für schlechte Arbeit kritisiert zu werden. Wie verhältst du dich?
Du erzählst jedem von der schlechten Arbeit deines Kollegen, damit jeder weiß, dass du es nicht schuld bist.
Du sprichst den Kollegen an und sagst, dass du das dem Chef erzählen wirst.
Du gehst zum Kollegen und versuchst mit ihm gemeinsam den Fehler zu beheben.
6. Wieviel cm³ sind 4,36 m³?

0,000436
43.600.000
0,00000436
4.360.000
 
    Startseite   |  Impressum  |   Datenschutz
 © 2018 Westdeutscher Handwerkskammertag