Seite 1 von 4
1. Ein Ausbildungsbotschafter ist...
... ein ehemaliger Botschaftsmitarbeiter.
... ein Auszubildender, der in Schulen über seine Ausbildung berichtet.
... ein Ausbilder, der im Ausland arbeitet.
... ein Auszubildender, der gute Noten hat.
2. Als Auszubildende/r bekommt man …
... noch gar keine Vergütung.
... die Ausbildungsvergütung auf das Girokonto überwiesen.
... die Ausbildungsvergütung typischerweise wöchentlich in bar ausbezahlt.
3. Was ist eine Berufsausbildung im Dualen System?

Ausbildung in Betrieb und Berufsschule
Ausbildung und Studium kombiniert
Ausbildung in der Vollzeitschule
Doppelter Schulabschluss am Abendgymnasium
4. Was bedeutet es, konfliktfähig zu sein?
Ich sitze Konflikte aus.
Ich ändere auf gar keinen Fall meine Meinung oder Position.
Ich diskutiere mit anderen unterschiedliche Meinungen und Interessen sachlich und konstruktiv.
Ich gewinne jeden Konflikt.
5. Bei meiner Präsentation als Ausbildungsbotschafter...

... verwende ich süße Katzenbilder, um die Präsentation aufzuwerten.
... binde ich meinen Facebook Account ein, um zu zeigen, wie beliebt ich bin.
... zeige ich ein Werkstück aus meinem Betrieb, an dem ich gerade arbeite.
... bringe ich ein Produkt oder ein Werkzeug aus unserem Betrieb mit.
6. Warum lohnt es sich, wenn ich in der Ausbildung motiviert bin?
Weil dann die Ausbildungsvergütung steigt.
Weil ich damit meine Leistungsstärke beweise und mich um eine Übernahme nach der Ausbildung bewerbe.
Weil ich dann bereits nach einem Jahr die Abschlussprüfung ablegen kann.
Ich strenge mich besser nicht zu sehr an – ich muss noch lange genug arbeiten.
 
    Startseite   |   Impressum
 © 2015 Westdeutscher Handwerkskammertag