Startseite >Presse >Aktuelle Meldungen

Nr. 11/2019: 12.07.2019

Landesentwicklungsplan aus Sicht des Handwerks verbessert

Der Westdeutsche Handwerkskammertag begrüßt, dass die Landesregierung Änderungen an dem Landesentwicklungsplan vornimmt. Der heute beschlossene Landesentwicklungsplan (LEP) verfolgt das Ziel, den Kommunen mehr Spielraum zu verschaffen, damit sie leichter Flächen für Firmenansiedlungen und -erweiterungen sowie den Wohnungsbau ausweisen können. Dieses Ziel wird vom Handwerk nachdrücklich unterstützt. Den in vielen Gemeinden vorhandenen Flächenengpässen für die gewerbliche Wirtschaft und zur Schaffung von Wohnraum kann mit der beschlossenen Fassung des LEPs nun wirkungsvoller begegnet werden. Dabei wird von Seiten der Wirtschaft besonders begrüßt, dass Ortsteile unter 2.000 Einwohner nun neue Perspektiven erhalten. Zukünftig werden sich dort Betriebe leichter erweitern, aber auch ihre Standorte verlagern können. Auch können diese Siedlungsflächen zukünftig wachsen, wenn ein hinreichendes Infrastrukturangebot sichergestellt ist.

Von Seiten der Wirtschaft werden auch die nun vorgenommenen Klarstellungen begrüßt. Dies gilt insbesondere auch für die Entwicklung neuer Bereiche zur gewerblichen und industriellen Nutzung. Die Änderung des LEPs ist eingebettet in weitere Maßnahmen des Landes, um die Gewerbeflächen- und Wohnsituation zu verbessern. Dabei ist aus Sicht der Wirtschaft besonders hervorzuheben, dass nun die Möglichkeit geschaffen worden ist, den Planungszeitraum von 20 auf bis zu 25 Jahre auszuweiten. Vor dem Hintergrund der langen Planverfahren fordert das Handwerk nun die Regionen in Nordrhein-Westfalen auf, diese Möglichkeit aufzugreifen und den erweiterten Spielraum zu nutzen.