Startseite >Presse >Aktuelle Meldungen

Nr. 24/2018: 07.06.2018

4. IQ-Partnerforum zur Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten am Diversity-Tag

Am 5.6.2018, dem bundesweiten Diversity-Tag der Charta der Vielfalt, eröffnete Staatssekretärin Serap Güler vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen das IQ-Partnerforum in der Handwerkskammer Düsseldorf. Organisiert hat das Forum für Arbeitsmarktintegration, die Landeskoordinierung des Förderprogramms IQ beim Westdeutschen Handwerkskammertag. Der Einladung folgten über 150 Teilnehmende aus den Beratungs- und Qualifizierungsstrukturen der Kommunen, der Arbeits- und Sozialverwaltung, der Wirtschaft und den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege. Den Impulsvortrag hielt Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani, Abteilungsleiter im Integrationsministerium NRW und bundesweit gefragter Experte im Thema Integration von Menschen mit Migrationsgeschichte. An der anschließenden Podiumsdiskussion beteiligten sich Prof. Dr. Schahrzad Farrokhzad (Technische Hochschule Köln), Stefan Grönebaum (Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen), Sefer Öncel (Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit), Jürgen Schröder (Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Josef Zipfel (Handwerk.NRW) und Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani.

Am Nachmittag hatten die Teilnehmenden Gelegenheit mitzudiskutieren und sich für eines der drei Workshopthemen zu entscheiden:

  1. Arbeitsmarktintegration geflüchteter Frauen,
  2. Anpassungsqualifizierungen in den Berufen des dualen Systems,
  3. Antidiskriminierung in Beratung und Beschäftigung.

Das Resümee der IQ-Landeskoordinierung zum 4. IQ-Partnerforum lautet: Integration gelingt heute besser als gestern und dennoch bleibt für engagierte Unterstützerinnen und Unterstützer im Haupt- und Ehrenamt eine Menge zu tun.

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Bildmaterial finden Sie unter: www.whkt.de/pressefotos

Pressemeldung vom