Aktuelle Pressemitteilungen

Heute hat NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart die Umsetzung des Corona-Soforthilfeprogramms für in Not geratene Betriebe vorgestellt. Die nordrhein-westfälischen Handwerkskammern haben gegenüber der NRW-Landesregierung bereits frühzeitig ihre Unterstützung bei der Umsetzung des Corona-Soforthilfeprogramms angeboten. Sie sind nun Partner der Landesregierung bei der Umsetzung der Soforthilfe. Die Kammern in NRW werden die Beratung der Handwerksbetriebe bei der Beantragung Soforthilfe ...

| mehr >

| Rettungsmaßnahmen von Land und Bund werden den Betrieben helfen:

Die Corona-Krise erfasst das nordrhein-westfälische Handwerk mit voller Wucht. Jeder zweite Betrieb – 47 Prozent – zeigt sich von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Am stärksten das Lebensmittelhandwerk, die Gesundheitsbranchen des Wirtschaftsbereichs und Unternehmen, die personenbezogene Dienstleistungen anbieten, wie Kosmetikstudios und Friseursalons. Hier berichten jeweils bereits rund zwei Drittel der Betriebe von negativen Auswirkungen. Am besten hält sich zunächst noch das ...

| mehr >

Die Pressemitteilung von HANDWERK.NRW mit dem Titel „Gemeinsame Erklärung zur Bekämpfung des Corona-Virus - Die Ausbreitung des Virus verlangsamen. Den Betrieben mit Sofortmaßnahmen jetzt helfen.“ finden Sie hier >

| mehr >

Das nordrhein-westfälische Handwerk mit seinen über 190.000 Betrieben steht vor großen Herausforderungen. Die Corona-Krise trifft immer mehr Handwerksunternehmen über alle Branchen hinweg. »Kunden bleiben weg, Lieferketten brechen zusammen, Aufträge können nicht abgearbeitet werden - bei vielen kleinen Handwerksbetrieben geht es in den kommenden Wochen ums Ganze«, so Matthias Heidmeier, Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertages (WHKT). Es gehe jetzt um schnelle und ...

| mehr >

Ab sofort sammelt der Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT) Hinweise, Meldungen und Fragen aus den Handwerksorganisationen anlässlich der Corona-Krise unter folgender E-Mail-Adresse: corona@whkt.de. Die Einrichtung einer Service-Hotline für Handwerksorganisationen ist in Vorbereitung und steht ab Beginn der kommenden Woche zur Verfügung. 

| mehr >

Der Präsident des Westdeutschen Handwerkskammertages, Kälteanlagenbauer- und Elektrotechnikermeister aus Bocholt, Hans Hund, vollendet am 12. Februar sein 70. Lebensjahr. Hierzu gratulieren die WHKT-Vorstandskollegen, Präsident der HWK Dortmund, Berthold Schröder, Vizepräsident der Arbeitnehmer bei der HWK Aachen, Felix Kendziora und Hauptgeschäftsführer des WHKT, Matthias Heidmeier.

| mehr >

| Wichtiges Signal:

Die Abschlussbezeichnungen "Bachelor Professional" und "Master Professional" ergänzen zukünftig unter anderem den Meistertitel und den Abschluss Betriebswirt. Dies begrüßt das Handwerk in NRW außerordentlich.

| mehr >

| Zu Gast in Düsseldorf:

Zu einem intensiven Meinungsaustausch trafen sich jetzt die Arbeitnehmer-Vizepräsidenten der NRW-Handwerkskammern unter Leitung des Vizepräsidenten des Westdeutschen Handwerkskammertages (WHKT), Felix Kendziora, mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) in Düsseldorf. Neben aktuellen politischen Themen wurde auch die gesellschaftliche Entwicklung insgesamt in den Blick genommen.

| mehr >

Große Anerkennung für die Toptalente des nordrhein-westfälischen Handwerks zeigte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Pinkwart: Bei der Schlussfeier des Westdeutschen Handwerkskammertages in der Handwerkskammer Düsseldorf sind am 26.10.2019 die besten Gesellinnen und Gesellen des zurückliegenden Prüfungsjahrgangs ausgezeichnet worden. Sie hatten sich im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks NRW durchgesetzt und den ersten Platz in ihren Berufen errungen.

| mehr >

| WHKT-Vollversammlung:

Im Rahmen der WHKT-Herbst-Vollversammlung am 25.10.2019 in Düsseldorf begrüßte WHKT-Präsident Hans Hund den Europaabgeordneten Sven Giegold von Bündnis90/Die Grünen im Kreis der Präsidenten, Vizepräsidenten und Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammern. Die Europapolitik hat für das nordrhein-westfälische Handwerk eine herausragende Bedeutung, da entscheidende Weichenstellungen für wirtschaftliche Rahmenbedingungen seit Jahren maßgeblich europäisch geprägt werden.

| mehr >