Skip to main content

Der Respekt bleibt

Andrea Schug, 42, Friseurmeisterin, Vollversammlungsmitglied der Handwerkskammer in Köln und Prüferin im Meisterprüfungsausschuss.

Andrea Schug, Friseurmeisterin, Vollversammlungsmitglied der Handwerkskammer in Köln und Prüferin im Meisterprüfungsausschuss. Ihr Chef, Friseurmeister und Lehrlingswart Mike Engels aus Köln Weidenpesch, hat ihr das ehrenamtliche Engagement schmackhaft gemacht.

Sprung ins kalte Wasser

Meine erste Vollversammlung der Handwerkskammer war ein Sprung ins kalte Wasser. Ich wusste weder was mich erwartet, noch was man von mir erwartet. Die anfängliche Unsicherheit wurde mir aber schnell genommen. Man wird perfekt von den Kollegen unterstützt und ehrlich willkommen geheißen. Außerdem wird einem genug Zeit gegeben, sich an die Abläufe zu gewöhnen. Das Beste an der Arbeit ist: Es geht darum, praxisnahe Lösungen und Strategien zu entwickeln. Und wenn die Interessen mal auseinandergehen, der Respekt voreinander bleibt. Die Sache zählt, nicht das Persönliche.

 »Das Beste an der Arbeit ist: Es geht darum, praxisnahe Lösungen und Strategien zu entwickeln.«

Andrea Schug

ernsthaft, konsequent und engagiert

Wer sich für ein Ehrenamt interessiert, sollte es ernst meinen, sich einbringen und es konsequent und engagiert verfolgen. Andere verlassen sich darauf. Ehrenamt heißt, Verantwortung zu übernehmen.

Freizeit

Freizeit ist Karneval. Ich bin Tanztrainerin und bereite das Kindercorps Jan van Werth und die Tanzpaare der 1. Kölsche Funke rut-wieß auf ihre Auftritte vor – ehrenamtlich.

 

Produktionsdatum: 03/2014 | Fotos: WHKT