Fachliches >Initiativen des WHKT

NetQA – Netzwerke für Qualifikationsanalysen

Hintergrund:

Der Westdeutsche Handwerkskammertag initiierte das erste Verbund-Projekt zum Thema (»Prototyping«, 2011 bis 2014), in dem die Qualifikationsanalyse als „sonstiges geeignetes Verfahren“ zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen bei fehlenden Unterlagen entwickelt wurde. Als Projektpartner bei »Prototyping Transfer – Berufsanerkennung mit Qualifikationsanalysen«  (2015 – 2018) beteiligt, gelang die bundesweite Verbreitung und Etablierung der Qualifikationsanalyse im Anerkennungsverfahren.

BQFG steht für »Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen« und trat am 1. April 2012 in Kraft. Mit § 14 BQFG und § 50 b Abs. 4 HwO und den entsprechendem Paragraphen der Länder-BQFG wurde explizit die Möglichkeit geschaffen, im Ausland erworbene berufliche Kompetenzen, die nicht ausreichend durch Dokumente belegt werden können, mittels »sonstiger geeigneter Verfahren« festzustellen.

Ziele:

Vorrangiges Ziel von »NetQA« ist, ein regional verankertes Netzwerk zur Durchführung von Qualifikationsanalysen für zuständige Stellen auf Bundesebene zu schaffen.
Die dauerhafte Qualitätssicherung der Qualifikationsanalysen soll erreicht werden. Darüberhinaus sollen Beratungs- und Unterstützungsangebote für weitere Berufsbereiche, wie der Landwirtschaft, den freien Berufen und den landesrechtlich nicht reglementierten schulischen Berufen, ausgebaut werden.

Maßnahmen:

Das Projekt wird im Zeitraum von 2019 bis 2021 vom Westdeutschen Handwerkskammertag fachlich gesteuert.  Die Gesamtkoordination liegt beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Die Projektarbeit wird von folgenden weiteren Verbundpartnern umgesetzt:

  • Handwerkskammer Berlin,
  • Handwerkskammer Frankfurt (Oder) Region Ostbrandenburg,
  • Handwerkskammer Koblenz,
  • Handwerkskammer der Pfalz,
  • IHK FOSA (Foreign Skills Approval),
  • Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern,
  • saaris (Saarland.innovation&standort e.V.),
  • Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH)

Netzwerk

Im Projekt »NetQA« werden regionale Expertise- und Netzwerkpartner gefördert, die nach den spezifischen Anforderungen Qualifikationsanalysen entwickeln und durchführen. Weitere Kammern sollen für die Durchführung „erster“ Qualifikationsanalysen gewonnen und begleitet werden. Strukturen zur Vernetzung und zum Informationsaustausch werden ausgebaut.

Sonderfonds Qualifikationsanalysen

Der Westdeutsche Handwerkskammertag verwaltet den Sonderfonds Qualifikationsanalysen. Der Sonderfonds stellt die Mittel für Qualifikationsanalysen im Rahmen von Verfahren nach § 14 BQFG für zuständige Stellen bereit. Bedingung ist, dass eine Förderung durch die Arbeitsverwaltung (SGB) oder andere Institutionen nicht greift. Die Formulare zur Beantragung der Fördermittel des Sonderfonds stellen wir Ihnen auf dieser Seite zum Download zur Verfügung.

Support

Die Handwerkskammern sowie die Industrie- und Handelskammern in den Transferregionen der beteiligten Projektpartner sollen in »NetQA« begleitet und unterstützt werden.

Schulungen

Die Schulungsangebote richten sich an Fachexpertinnen und –experten sowie Anerkennungsberatende und werden durch das Projekt angeboten.

Förderung:

Kontakt:

Westdeutscher Handwerkskammertag
Volmerswerther Straße 79 | 40221 Düsseldorf
Remedios Lansch-Grote, Tel.: 0211/3007-712
E-Mail: remedios.lansch-grote(at)whkt.de