Fachliches >Initiativen des WHKT

Initiativen des WHKT

 

Beteiligung des WHKT am Netzwerk IQ

IQ Netzwerk NRW - Das Förderprogramm IQ wird seit Anfang 2015 vom WHKT in NRW koordiniert. Es zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Im Vordergrund der Aktivitäten steht die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse mit dem Ziel der qualifikationsadäquaten Beschäftigung. [mehr unter www.iq-netzwerk-nrw.de]

ValiKom - Abschlussbezogene Validierung non-formal und informell erworbener Kompetenzen

Im Rahmen des Projekts wird ein Validierungsverfahren entwickelt, mit dem beruflich relevante Kompetenzen, die nicht in formalen Bildungsprozessen erworben wurden, festgestellt werden können. Dieses wird anschließend durch die beteiligten Kammern erprobt und die Ergebnisse in einem Handlungsleitfaden für Kammern veröffentlicht. [mehr ...]

Starthelfende Ausbildungsmanagement

Mit Hilfe des landesweiten Projekts werden Jugendliche, die Schwierigkeiten haben, selbstständig einen Ausbildungsplatz zu finden, in Ausbildung vermittelt. Seit Projektstart im Oktober 2008 wurden bereits 14.000 Jugendliche erfolgreich in Ausbildung vermittelt. 35  Starthelferinnen und Starthelfer sind zu diesem Zweck bei sieben Handwerkskammern, 13 Industrie- und Handelskammern sowie beim Bauindustrieverband NRW im Einsatz. Zehn der Starthelfer/innen vermitteln dabei gezielt Jugendliche mit Migrationshintergrund. [mehr ...]

Prototyping Transfer – Berufsanerkennung mit Qualifikationsanalysen

Übergeordnetes Ziel im Nachfolger-Verbundprojekt »Prototyping Transfer - Berufsanerkennung mit Qualifikationsanalysen« ist es, mehr ausländische Fachkräfte mithilfe eines Anerkennungsverfahrens entsprechend ihres ausländischen Berufsabschlusses in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. [mehr ...]

JOBSTARTER plus Modellprojekt MobiCamp – Förderung interregionaler Mobilität für Jugendliche im Handwerk (Laufzeit: 01.05.2015–31.08.2016)

In vielen Regionen in NRW suchen Handwerksbetriebe nach Auszubildenden und können Ausbildungsstellen häufig nicht besetzen. Auf der anderen Seite gibt es gerade in Ballungsgebieten einen deutlichen Überhang an Jugendlichen, die wegen der hohen Anzahl an Mitbewerbern und Mitbewerberinnen keine Chance haben, eine Aus­bildung zu beginnen. Das Modellprojekt MobiCamp möchte dazu beitragen, dieses Missverhältnis auszugleichen und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. [mehr ...]

Studienaussteiger/innen gewinnen – für eine duale Ausbildung im Handwerk (Laufzeit: 01.01.2014–31.12.2015)

Junge Menschen mit Hochschulreife bilden ein wichtiges Fach- und Führungskräftepotenzial für das Handwerk. Häufig beginnen Jugendliche, die Abitur oder Fachabitur erwerben, ein Hochschulstudium, weil es von ihnen selbst oder von ihrem sozialen Umfeld als der bessere Weg empfunden wird. Viele von ihnen merken jedoch nach einiger Zeit, dass ein Hochschulstudium nicht zu ihnen passt und suchen nach Alternativen. Mithilfe dieses landesweiten Projekts sollen Studienaussteiger/innen  für eine Berufsperspektive im Handwerk über eine betriebliche Ausbildung gewonnen werden. [mehr ...]

Inklusionskompetenz bei Kammern erhöhen (Laufzeit: 01.07.2013–30.06.2015)

Durch die Vernetzung von Integrations- und Inklusionsberater/innen, die Entwicklung und Durchführung einer Schulung für Ausbildungs- und Betriebsberater/innen und die Entwicklung von Arbeitsmaterial für Betriebe wird die Inklusionskompetenz von Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern in NRW gestärkt. [mehr ...]