Beratung >Migration

Die QM-Initiative - Qualifizierungsinitiative für Migrantinnen und Migranten im Handwerk

Die Ausgangslage

In vielen Regionen übersteigt der Bedarf an qualifizierten Fachkräften das vorhandene Angebot. Daher bleiben Arbeitsplätze häufig unbesetzt. Auf der anderen Seite gibt es eine große Zahl von Beschäftigten vor allem in der Gruppe derjenigen mit Migrationshintergrund, die über keinen beruflichen Abschluss verfügen und daher oftmals seit vielen Jahren als an- oder ungelernte Helferinnen und Helfer tätig sind.

 

Das Vorhaben

Im Rahmen der QM-Initiative wuden im Zeitraum Januar 2012 bis Ende 2014 Maßnahmen entwickelt und erprobt, die vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an Fachkräften zur Qualifizierung von an- und ungelernten Beschäftigten und Arbeitsuchenden dienen können.

Interessenten wurden dabei von Bildungscoaches bei der Handwerkskammer zu Köln und bei den Bildungszentren des Baugewerbes auf ihrem Weg von der ersten Kontaktaufnahme mit den beteiligten Bildungseinrichtungen bis hin zur Teilnahme an der Abschlussprüfung beraten und begleitet. Das Qualifizierungsangebot der QM-Initiative bestand für die Berufe Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk sowie Hochbau-, Ausbau- bzw. Tiefbaufacharbeiter/in.

 

Zielgruppe

Die Teilnahme an der Nachqualifizierung stand allen erwachsenen Menschen mit, aber auch ohne Migrationshintergrund offen, die über Berufserfahrung verfügen und sich den Anforderungen einer Externenprüfung stellen möchten.

 

Ablauf

Interessentinnen und Interessenten nahmen an einer Kompetenzfeststellung teil. Hier konnten sie zeigen, welche beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sie bereits besitzen. In einer zweiten Phase arbeiteten die Teilnehmenden mit Lernmethoden, die sie in der anschließenden Prüfungsvorbereitung anwenden konnten. In der Prüfungsvorbereitungsphase besuchten die Teilnehmenden in den jeweiligen Bildungszentren entsprechende Seminare. Mit dem erfolgreichen Ablegen der Prüfung erwarben sie einen anerkannten Berufsabschluss als Hochbau-, Ausbaus- oder Tiefbaufacharbeiter/in bzw. als Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk, Schwerpuntk Bäckerei.

 

Ergebnisse

Die Vorgehensweise sowie die wertvollen Erfahrungen und die daraus resultierenden Empfehlungen der Beteiligten wurden im Projektverlauf fortlaufend dokumentiert. Die daraus entstandenen Handlungsempfehlungen sowie einige Best-Practice-Beispiele, die den Erfolg der Arbeit dokumentieren, haben die Projektpartner in einer Broschüre zusammengefasst. Ergänzt wird die Broschüre um Checklisten zur interkulturellen Öffnung für Kammern und Wirtschaftseinrichtungen in den Bereichen Marketing, Veranstaltungsorganisation und Personalmanagement. Die Handlungsempfehlungen stehen zum kostenfreien Download auf der Projektwebseite unter www.qualifizieren-im-handwerk.de zur Verfügung.

 

Partner

Das Vorhaben wurde für die Bauhandwerke in den Bildungszentren des Baugewerbes e.V. an den Standorten Düsseldorf, Krefeld und Wesel sowie in den Bildungszentren der Handwerkskammer zu Köln durchgeführt. In Köln gab es zusätzlich die Möglichkeit, an der Qualifizierung zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Fachrichtung Bäckerei teilzunehmen. Weitere Projektpartner waren das Institut für interkulturelle Management- und Politikberatung GmbH (imap) und der Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT), der für die Projektkoordinierung verantwortlich zeichnete.


Ansprechpartner beim WHKT

Peter Dohmen, Durchwahl: 0211/3007-707, peter.dohmen(at)handwerk-nrw.de.

 

Hier geht es zur Homepage der QM-Initiative: www.qualifizieren-im-handwerk.de