Aus- und Weiterbildung >Initiativen des WHKT

Prototyping (Laufzeit: 01.07.2011–31.01.2014)

Hintergrund:

Um ausländische Berufsabschlüsse besser einschätzen zu können und Migrantinnen / Migranten bessere Arbeitsmarktchancen zu ermöglichen, benötigen die Unternehmen valide und transparente Informationen über die im Ausland erworbenen beruflichen Kompetenzen. Dies gilt insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Sie verfügen zumeist nicht über die notwendigen Ressourcen zur Bewertung der Aussagekraft von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen und zur Feststellung von beruflichen Kompetenzen. Künftig sollen im Ausland erworbene Berufsabschlüsse in einem möglichst einheitlichen Verfahren auf ihre Gleichwertigkeit in Bezug auf einen deutschen Abschluss überprüft werden. Das gesetzlich geregelte Verfahren zur Bewertung im Ausland erworbener beruflicher Qualifikationen stützt sich primär auf den Vergleich von ausländischen und inländischen Berufsabschlüssen, die über Zeugnisse formal nachgewiesen sind (Äquivalenzprüfung von Formalqualifikationen). Für den Fall, dass die Antragsteller/innen die für die Feststellung der Gleichwertigkeit erforderlichen Unterlagen und Bescheinigungen aus von ihnen nicht zu vertretenden Gründen nicht vorlegen können, können sonstige geeignete Verfahren zur Feststellung der beruflichen Handlungskompetenzen zum Einsatz kommen. Die dafür erforderlichen Instrumente zur Fremdeinschätzung und Dokumentation von berufspraktischen Handlungskompetenzen sind in den Handwerkskammern bisher noch nicht implementiert.

Ziele:

Ziel des Verbundprojektes mit sieben Kammern, dem FBH an der Universität zu Köln und der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk ist, Standards für geeignete Verfahren zur Feststellung beruflicher Handlungskompetenzen im Rahmen von Verfahren nach dem neuen Anerkennungsgesetz zu erarbeiten, um die zuständigen Stellen im Bereich der Aus- und Weiterbildungsberufe bei ihrer künftigen Aufgabenwahrnehmung zu unterstützen. Gleichzeitig soll die Grundlage für eine bundesweit möglichst einheitliche Verfahrenspraxis geschaffen (Verfahrensprototyp) und damit mehr Verfahrenstransparenz für Anerkennungssuchende und Betriebe/Arbeitgeber erreicht werden. Parallel wird im Projekt der der Anerkennung vorausgehende Schritt der Einstiegsberatung konzipiert.

Maßnahmen:

Im Rahmen des Verbundprojekts werden zu den verschiedenen Themenfeldern Arbeitsgruppen eingerichtet, die jeweils Konzepte entwickeln, diese praktisch erproben und an die Bedarfe der Realität anpassen. Am Ende des Prozesses steht als »Prototyp« ein erprobtes Musterverfahren zur Fremdeinschätzung beruflicher Kompetenzen im Rahmen von Anerkennungsverfahren. Dies umfasst insbesondere die Beschreibung von Methoden und Instrumenten für eine anforderungsorientierte Kompetenzeinschätzung inklusive der Formulierung von Dokumentationsstandards.

Dazu gehört die Formulierung allgemeiner Qualitätsstandards für Verfahren zur Einschätzung beruflicher Kompetenzen im Rahmen des Anerkennungsgesetzes. Ein wichtiges Projektergebnis ist ein Handlungsleitfaden für alle anerkennenden Stellen im Kammerbereich.

Förderung:

Gefördert vom

 

Kontakt:

Projektleitung:
Westdeutscher Handwerkskammertag
Sternwartstraße 27–29 | 40223 Düsseldorf
Andreas Oehme, Tel.: 0211/3007-735 | E-Mail: andreas.oehme(at)whkt.de

Bildungspolitische Steuerung:

Deutscher Handwerkskammertag
Mohrenstraße 20–21 | 10117 Berlin
Daike Witt, Tel.: 030/20619-306 | E-Mail: witt(at)zdh.de
Elisa Majewski, Tel.: 030/20619-311 | E-Mail: majewski(at)zdh.de


Projektbeteiligte:


Handwerkskammer für Oberfranken | www.hwk-oberfranken.de

Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald | www.hwk-mannheim.de 

Handwerkskammer Hannover | www.hwk-hannover.de

Handwerkskammer Aachen | www.hwk-aachen.de 

Handwerkskammer Münster | www.hwk-muenster.de

Handwerkskammer Hamburg | www.hwk-hamburg.de

Industrie- und Handelskammer zu Köln | www.ihk-koeln.de

FBH - Forschungsinstitut für Berufsbildung im Handwerk
an der Universität zu Köln | www.fbh.uni-koeln.de

ZWH - Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk | www.zwh.de

 

 

 

 

Downloads zum Thema